/
/
Costa Rica Reise – intensiv & flexibel

Costa Rica Reise – intensiv & flexibel

20 Tage authentische Rundreise mit dem Mietwagen

  • Costa Rica
  • 20 Tage
  • ab 3.731 €
  • Costa Rica

Costa Rica verbindet perfekt Urwald und Meer, menschenleere Strände, atemberaubende
Natur und den weltweit größten Artenreichtum. Das Land gilt als Vorbild im Umweltschutz und steht für Nachhaltigkeit im Öko-Tourismus. Authentische Erlebnisse fernab des Alltags – Costa Rica ist das nachhaltige Sehnsuchtsziel für authentische Rundreisen! Auf dieser Selbstfahrerreise entdecken Sie das Land intensiv mit dem Mietwagen – dabei aber trotzdem ganz entspannt. Großartige Erlebnisse erwarten Sie.

Costa Rica Reise mit Mietwagen – intensiv & flexibel

Costa Ricas Motto ist Pura Vida – pures Leben und das erleben Sie ganz authentisch auf Ihrer grandiosen Selbstfahrerreise mit dem Mietwagen. Gleich zwei beeindruckende Vulkane liegen am Anfang Ihrer Reise – der zweithöchste Vulkan des Landes, der Turrialba und der höchste Vulkan, der Irazú. In Turrialba können Sie die archäologische Stätte Guayabo National Monument besichtigen und die steinernen Architekturstrukturen aus teilweise vorchristlicher Zeit bestaunen. Machen Sie ausgedehnte Sparziergänge und Wanderungen durch die Regen- und Nebelwälder. Entdecken Sie den prächtigen grün-roten Nationalvogel Quetzal in den immergrünen Baumwipfeln.

Costa Rica Rundreisen – bezaubernde Tierbeobachtungen in freier Natur

Die authentische Rundreise geht weiter an die südliche Pazifikküste zum Nationalpark Marino Ballena. Beobachten Sie die quriligen Delfine bei ihren übermütigen Sprüngen und auch die riesigen Wale in ihrer natürlichen Umgebung. Wunderschöne Sandstrände inmitten üppiger Natur laden zum Entspannen ein, wie z. B. am Pura Uvita. Die zauberhafte Halbinsel hat die Form einer Heckflosse. Dann geht es weiter nach Carara. Der gleichnamige Nationalpark ist bei Ornithologen weltbekannt und hat eine äußerst vielfältige Vogelwelt. Finden Sie in den üppigen Baumwipfeln den vom Aussterben bedrohten wunderschönen scharlachroten Ara. Danach liegt ein weiterer Vulkan im Tenorio Nationalpark auf Ihrer Route. Auf Ihrer Wanderung durch den Regenwald wird bestimmt auch Sie die herrliche hellblau-türkise Farbe des Rio Celeste bezaubern. Er bildet immer wieder schöne Lagunen. Heiße Quellen und auch ein großer Wasserfall laden zum Verweilen ein. Vielleicht reizt Sie ja eine Kanu- oder Schlauchbootfahrt auf dem Fluss?

Costa Rica Urlaub – Land der Nationalparks und Vulkane

Sie fahren weiter zum jüngsten und aktivsten Vulkan Costa Ricas, dem majestätische Arenal. Dichte, grüne Vegetation im Nebelwald und Regenwald sind die eine Seite der Landschaft – bizarre Lavaströme bilden dazu einen grotesken Gegensatz. Machen Sie eine abwechslungsreich Tour über die 15 verschiedenen Hängebrücken und genießen Sie dabei die herrlichen Ausblicke auf den Vulkan und den wunderschönen Stausee. Auf Ihrer authentischen Rundreise mit dem Mietwagen kommen Sie in die wundervolle Gegend von Boca Tapada, wo Sie viele Möglichkeiten zur Entdeckung der Naturschönheiten haben.

Costa Rica Erlebnisreise an die traumhaft schöne Karibikküste

Danach geht es an die südliche Karibikküste Costa Ricas nach Puerto Viejo de Limón. Die traumhafte Umgebung mit den herrlichen Sandstränden verführt einfach zum Entspannen. Sie können hier z. B. auch die Bri Bri Indianer besuchen oder Sie tauchen und schnorcheln im türkisblauen Meer um farbenprächtige Korallen und Fische zu entdecken. Bestaunen Sie im Cahuita Nationalpark und im Gandoca-Manzanillo-Natural-Wildlife-Refuge die grandiose Artenvielfalt von Flora und Fauna zu Land ebenso wie im Wasser. Sie sehen – Pura Vida erwartet Sie. Worauf warten Sie? Buchen Sie gleich hier und fahren Sie los.

Highlights der Reise

  • Inklusive internationale Linienflüge
  • Trias Reisen-Team ist rund um die Uhr für Sie erreichbar.
  • Frühere An- bzw. Abreise können wir gerne für Sie auf Wunsch organisieren.
  • San José
  • Turrialba
  • San Gerardo De Dota
  • Dominical
  • Carara
  • Tenorio
  • Arenal
  • Boca Tapada
  • Puerto Viejo De Limón

Reiseverlauf

Tag 1: (Do): Flug nach San José
Costa Rica_San José

Sie fliegen nach San José und werden nach der Ankunft am Juan Santamaría International Airport bereits erwartet und zu Ihrem Hotel begleitet.
Übernachtung in San José.

San José ist die Hauptstadt und gleichzeitig die größte Stadt in Costa Rica. Sie wurde im 18. Jahrhundert gegründet und zeigt eine abwechslungsreiche und vielseitige Architektur. Viele kulturelle und historische Gebäude machen den Charme der Stadt aus, wie z. B. das Theater Melico Salazar, Nationalmuseum, Metallgebäude, Kindermuseum, Costaricanisches Museum für Kunst und Design, Museum für zeitgenössische Kunst, Museum der Zentralbank (auf der Plaza de la Democracia) und das repräsentaive Nationaltheater (erbaut Ende des 18. Jahrhunderts). Die Stadt ist mit ca. 1150 m ü. M. relativ hochgelegen und hat im Durchschnitt eine Temperatur von 24° C - also recht angenehm. Dabei kommt die niveauvolle Gastronomie nicht zu kurz. Man findet fast überall gemütliche Tabernas, wo man bei leckeren Gerichten die herrliche Atmosphäre genießen kann.

Ihre Unterkunft

Tag 2: (Fr): San José - Turrialba
Costa Rica_Río Térraba

Am Vormittag übernehmen Sie Ihren Mietwagen und fahren dann in Richtung Turrialba. Der immer noch aktive Vulkan Turrialba liegt am Ostende der vulkanischen Zentralkordillere und ist der zweithöchste Vulkan des Landes. Sie werden von seinem Anblick bestimmt fasziniert sein. Die Gegend von Turrialba ist außerdem noch für den Zucker- und Kaffeeanbau bekannt. Machen Sie unterwegs doch auch einen Abstecher zum Vulkan Irazú und dem Wallfahrtsort Basílica de Nuestra Señora La Virgin De Los Angeles in Cartago.
Übernachtung in Turrialba. (F)
(ca. 65 km - etwa 1:30 Stunden Fahrzeit)

Der kolossale Vulkan Irazú ist mit 3.432 m der höchste Vulkan in Costa Rica. Der aktive Vulkan hat eine lange Geschichte von Eruptionen. Zu den vielen geologischen Merkmalen dieses Schutzgebiets gehören die Krater Hermosa Beach, Principal und Diego de la Haya sowie die Sapper-Formation - der höchste Punkt im Massiv, von dem aus sowohl die karibische als auch die pazifische Küste zu sehen sind.

"Die sehr edle und sehr loyale Stadt Cartago" war einst bis 1823 Costa Ricas erste Hauptstadt. Im Jahr 1563 zog der spanische Konquistador Juan Vázquez de Coronado die Grenzen der späteren Stadt Cartago zwischen den Flüssen Coris und Purires. Dies wird als Gründungszeitpunkt der Kolonie und der Siedlung betrachtet, die Anfang des 19. Jahrhunderts zur Provinzhauptstadt wurde.
Ende des 18. und zu Beginn des 19. Jahrhunderts wies die Stadt etwa vierzig Blocks und Straßen auf, die bereits gepflastert waren.
Im Jahr 1635 wurde die "Virgen de los Angeles" entdeckt und am 23. September 1824 zur offiziellen Schutzpatronin des Staates erklärt.
Trotz seismischer Aktivitäten, die im Laufe der Stadtgeschichte erhebliche Schäden verursacht haben, sind noch einige wichtige architektonische Strukturen erhalten. Jedes Jahr pilgern viele Costaricaner Anfang August aus allen Teilen des Landes zur Basílica de Nuestra Señora La Virgin De Los Angeles in Cartago, um ein Versprechen einzulösen oder um Hilfe für gesundheitliche oder wirtschaftliche Probleme zu bitten.

Ihre Unterkunft

Tag 3: (Sa): Turrialba
Costa Rica_Guayabo Nationalpark

Der heutige Tag steht Ihnen voll und ganz zur freien Verfügung. Vielleicht möchten Sie die Gegend rund um das Hotel erkunden - einen Ausflug zum CATIE (Centro Agronómico Tropical de Investigación y Enseñanza - internationales Institut für landwirtschaftliche Entwicklung und biologischen Schutz in Mittelamerika und der Karibik, das Wissenschaft, Bildung und Innovation kombiniert) machen oder das Guayabo National Archeological Monument besuchen?
Übernachtung in Turrialba (F)

Das Guayabo National Monument - die archäologische Stätte befindet sich auf ca. 20 Hektar des Schutzgebietes. Dieser Teil besteht aus einer Gruppe vorspanischer Architekturstrukturen aus Stein - abgerundeten Flusssteinen. Es wurde über einen Zeitraum von etwa 1000 v. Chr. bis ca. 1400 n. Chr. erbaut. Dies weist auf eine längere Besiedelung von etwa 2.400 Jahren hin.
Die United States Association of Civil Engineers, eine der weltweit führenden Organisationen in diesem Bereich, hat dem Guayabo National Monument den Status eines Welterbes im Bauingenieurwesen verliehen. Diese Bezeichnung würdigt die technischen Errungenschaften und Techniken der ersten Bewohner des Guayabo National Monument, die bis heute Bestand haben.

Ihre Unterkunft

Tag 4: (So): Turrialba - San Gerardo de Dota
Costa Rica_Vulkan Irazu

Wir empfehlen Ihnen sehr früh am Morgen zu starten, um die verschiedenen Attraktionen, wie Cartago, den Vulkan Irazu oder das Orosi Tal zu besuchen.
Übernachtung in San Gerardo de Dota. (F)
(ca. 115 km - etwa 2:30 Stunden Fahrzeit)

Orosi - heiße Quellen, Kirche und Museum. Das heiße Wasser lindert Muskelschmerzen und kann helfen, Stress abzubauen. Es gibt zwei Pools mit hervorragenden Einrichtungen für Besucher, die im vielleicht auch verjüngenden Wasser baden möchten.
Die Kirche wurde 1743 von franziskanischen Missionaren erbaut und ist das einzige noch in gutem Zustand erhaltene Kolonialgebäude in Costa Rica. Im Inneren können viele Kunstwerke bewundert werden, darunter Gemälde, heilige Bilder und der Altar. Das angrenzende Museum beherbergt Stücke und Artefakte, die von den Franziskanern während der Zeit der Evangelisation verwendet wurden und etwas vom Lebensstil dieser Zeit zeigen. Die Stätte wurde 1985 zum Nationaldenkmal erklärt.

Ihre Unterkunft

Tag 5: (Mo): San Gerardo de Dota
Costa Rica_Quetzal

Gestalten Sie den Tag ganz nach Ihren Wünschen. Sie können z. B. früh am Morgen einen Spaziergang durch den Wald unternehmen. Entdecken Sie den prächtigen Quetzal und bestaunen Sie Artenvielfalt der üppigen Pflanzen- und Tierwelt im Nebelwald. Der Quetzal gilt als der schönste Vogel Lateinamerikas. Mit seinem grün-roten Federkleid und seinem bis zu einem Meter langen Schwanz ist er seit den Azteken das Symbol für Freiheit. Er kann nämlich nur in Freiheit leben; in Gefangenschaft stirbt er nach einigen Tagen. Oder genießen Sie einfach die Natur in der Umgebung des Hotels und entspannen Sie in der herrlichen Atmosphäre.
Übernachtung in San Gerardo de Dota. (F)

Ihre Unterkunft

Tag 6: (Di): San Gerardo de Dota - Dominical
Costa Rica_Punta Uvita

Es geht für Sie heute an die südliche Pazifikküste. Die unzähligen Sandstrände in verschiedenen Farben liegen inmitten üppiger Natur entlang der prachtvollen Küste. Ideal zum Wandern, entspannen und die grandiose Natur zu bewundern. Im Nationalpark Marino Ballena liegt das größte Korallenriff an der Pazifikküste - ein Zufluchtsort für verschiedene Meerestiere, wie z. B. die mächtigen Wale und die quirligen Delfine. Übernachtung in Dominical. (F)

(ca. 110 km - etwa 4 Stunden Fahrzeit)

Nationalpark Marino Ballena - Die Buckelwale finden sich jedes Jahr (von Juli bis Oktober) ein, um ihren Fortpflanzungszyklus hier zu vollenden. Sie suchen eine bestimmte Stelle des Parks auf, wo eine Felsformation und eine Sandbank die Form der Schwanzflosse eines Wales haben. Diese Besonderheit ist die Hauptattraktion des Orts.
Im Park kann man den Tombolo (Walschwanzflosse) besuchen, an den Stränden entlanglaufen oder Schnorcheln oder Tauchen, um die üppige Meeresfauna zu bewundern. Man kann auch die Ruhe des Meeres genießen, das diese Strände umspült oder mit dem Boot die Inseln umfahren. Abgesehen vom Buckelwal können Sie in den Gewässern auch Fleckendelfine, Große Tümmler, Stachelrochen, Hammerhaie, Papageienfische und Makrelen bestaunen.

Ihre Unterkunft

Tag 7: (Mi): Dominical
Costa Rica_Whalewatching_Walbeobachtung

Sie können heute z. B. eine Bootstour zur Walbeobachtung unternehmen oder den Marino Ballena Nationalpark besuchen. Es lohnt sich auch einen Ausflug zu einem der schönen Sandstrände zu unternehmen. Oder einfach nur die Gegend und die Natur genießen.
Übernachtung in Dominical. (F)

Ihre Unterkunft

Tag 8: (Do): Dominical - Carara
Costa Rica_Ara Macao

Sie fahren weiter entlang der Pazifikküste zur Macaw Lodge. Unterwegs können Sie in Carara einen Stopp einlegen und den dortigen Nationalpark Carara besuchen. Die Macaw Lodge ist ein idealer Ort zum Entspannen und um die Natur zu genießen. Die Lodge grenzt unmittelbar an den Nationalpark Carara an. Hier entdeckt man immer wieder rote Aras -Ara Macao - in den Bäumen auch rund um die Lodge. Gut ausgebaute Naturpfade führen Sie durch das private Reservat. Auf dem Weg zum Wasserfall laden zwei Naturbassins zum Baden ein. Lassen Sie hier doch einfach mal Ihre Seele baumeln.
Übernachtung in der Macaw Lodge nahe Carara. (F / A)
(ca. 145 km - etwa 1:30 Stunden Fahrzeit)

Der Carara-Nationalpark heißt in der indigenen Sprache der Huetar "Fluss der Eidechsen" und ist der einzige Übergangswald am Zentralpazifik. Die einmalige Kombination von Trockenwäldern und Regenwäldern führte zu einer grandiosen Vielfalt an Flora und Fauna.
Der Nationalpark ist ein weltbekanntes ornithologisches Ziel und hat eine äußerst vielfältige Vogelwelt, insbesondere findet man hier den scharlachroten Ara (Ara macao), eine vom Aussterben bedrohte Art, die die zweitgrößte Psittacidae-Art in Costa Rica darstellt.
Ohne Zweifel ist es einer der wichtigsten Plätze des Landes für die Vogelbeobachtung.

Ihre Unterkunft

Tag 9: (Fr): Carara - Tenorio
Costa Rica_laguna rio celeste

Nach dem Frühstück fahren Sie weiter in die Gegend des Rio Celeste. Er liegt in der Nähe des Vulkan Tenorio Nationalparks. Besuchen Sie doch im Nationalpark den imposanten Wasserfall, den faszinierenden Aussichtspunkt und die blaue Lagune. Der Rio Celeste erhält seine spektakuläre hellblaue Farbe aus verschiedenen vulkanischen Mineralien. Eine Legende der Einheimischen erzählt, dass Gott, nachdem er den Himmel gemalt hatte, seinen Pinsel im Fluss auswusch.
Übernachtung in Tenorio. (F / A)
(ca. 175 km - etwa 2:30 Stunden Fahrzeit)

Nationalpark Tenorio - Sie finden in diesem Nationalpark niederen Bergregenwald, tropischen Regenwald und Vorgebirgsregenwald. Palmen, Farne, Bromelien und Orchideen sieht man hier am häufigsten, ebenso wie Weißschulterkapuzineraffen und Mantelbrüllaffen, Ameisenbären, Pumas, Tapire und Nabelschweine. Ebenso gibt es eine große Vielfalt von Trogonen (Nageschnäbler) und Nacktkehl-Glockenvögeln. Die höchste Erhebung misst 1.916 Meter über dem Meeresspiegel.

Der Rio Celeste ist eines der Naturwunder Costa Ricas. Zwei Flüsse mit unterschiedlichem Mineralgehalt, die von den Hängen des Vulkans Tenorio herabfließen, vereinen sich zum Rio Celeste. Dadurch erhält der Fluss seine herrliche hellblaue, teilweise türkise Farbe. Ein großer Wasserfall und einige schöne Lagunen faszinieren den Betrachter. Der Fluss steht unter Naturschutz und ein 7 Kilometer langer Weg führt rund um das Gebiet und zu den wichtigsten geologischen Attraktionen, wie zum Beispiel die Teñideros, Thermalquellen, der intensiv hellblaue Wasserfall, heiße Quellen und Fumarolen, u.a.

Ihre Unterkunft

Tag 10: (Sa): Tenorio
Costa Rica_Cloud Forest Reserve

Sie können den Tag ganz nach Ihrem Belieben verbringen. Es gibt etliche Möglichkeiten. Eventuell steht Ihnen der Sinn z. B. nach einer Wanderung durch den Wald, nach einer Kanu- oder Schlauchbootfahrt oder Sie lassen sich mit einer entspannenden Massage verwöhnen?
Übernachtung in Tenorio. (F / M / A)

Ihre Unterkunft

Tag 11: (So): Tenorio - Arenal
Costa Rica_Vulkan Arenal

Sie starten nach dem Frühstück zu Ihrer Fahrt in die nördlichen Ebenen von Costa Rica in Richtung Arenal. Primärer Nebelwald und Regenwald bedecken den Nationalpark Vulkan Arenal, der von unzähligen Flüssen, Wasserfällen und Thermalquellen durchzogen ist. Der Vulkan Arenal ist der jüngste und aktivste Vulkan in Costa Rica. Der Vulkan Arenal ist ein aktiver Vulkan, seit 2011 hat sich jedoch seine Aktivität deutlich verringert. Man kann aber immer wieder spektakuläre Beobachtungen seiner Ausbrüche am Tag als auch in der Nacht machen. Es sind zwei sehr unterschiedliche Landschaften zu erkennen: Die eine ist von einer dichten grünen Vegetation bedeckt und die andere ist von Lavaströmen und Sand von den letzten Ausbrüchen beherrscht. Sie können am Fuß des Vulkans Arenal entlangwandern, teilweise auf erloschenen Lavafeldern und haben bei gutem Wetter auch eine grandiose Sicht auf den Arenal See, der größte Binnensee des Landes. Zu Füßen des Vulkans liegt das Städtchen La Fortuna.
Übernachtung in Arenal. (F / M)
(ca. 80 km - etwa 2 Stunden Fahrzeit)

Ihre Unterkunft

Tag 12: (Mo): Arenal
Costa Rica_Haengebruecke_suspension bridge

Entdecken Sie den faszinierenden und farbenfrohen Regenwald auf einer Tour über verschiedene Hängebrücken. Besuchen Sie den Wasserfall La Catarata von La Fortuna; laufen Sie entlang der erloschenen Lavafelder des Nationalparks Arenal; genießen Sie die Thermalquellen dieser Gegend, die zum Entspannen einladen. Die Auswahl an optionalen Touren ist groß und auch für die Abenteuerlustigen ist was mit dabei - z. B. Sky Trek oder Canyoning. (F)

Ihre Unterkunft

Tag 13: (Di): Arenal - Boca Tapada
Costa Rica_Kolibri_hummingbird

Heute fahren Sie nach Boca Tapada. Die Maquenque Lodge ist von tropischen Regenwäldern umgeben und grenzt an den majestätischen Fluss San Carlos. Aufgrund seiner einzigartigen Flora und Fauna ist die Gegend sehr bekannt und ein idealer Ort für die Vogelbeobachtung und auch für Abenteuertouren.
Übernachtung in Boca Tapada. (F)
(ca. 80 km - etwa 2 Stunden Fahrzeit)

Ihre Unterkunft

Tag 14: (Mi): Boca Tapada
Costa Rica_Brüllaffe_howler monkey

Sie haben heute den ganzen Tag Zeit, die Wunder dieser wundervollen Gegend auf eigene Faust zu erkunden. Wandern, reiten, eine Bootstour auf dem Fluss San Carlos, eine Nachttour sind nur einige Möglichkeiten, die Sie hier haben. Es gibt viele Dinge zu entdecken.
Übernachtung in Boca Tapada. (F)

Ihre Unterkunft

Tag 15: (Do): Boca Tapada - Puerto Viejo de Limón
Costa Rica_Shop_Strasse_Cocktail

Nach dem Frühstück fahren Sie zum südlichen Bereich der Karibikküste Costa Ricas. Diese wunderbare Gegend bietet Ihnen eine einzigartige Mischung aus Stränden, natürlichen Ressourcen und den bezaubernden Charme der afrokaribischen Kultur. Die herrlichen Buchten und malerischen Lodges liegen in einer traumhaften Umgebung und vermitteln ein Naturerlebnis der besonderen Art. Erfahren Sie mehr über die Mentalität der Einheimischen an der zauberhaften Karibikküste. Entspannen Sie und lassen Sie die Seele baumeln, denn hier läuft das Leben etwas langsamer ab.
Übernachtung in Puerto Viejo de Limón. (F)
(ca. 265 km - etwa 5 Stunden Fahrzeit)

Ihre Unterkunft

Tag 16 - 17: (Fr) und (Sa): Puerto Viejo de Limón
Costa Rica_Strand_Beach_Palmen_Meer

Genießen Sie die freien Tage und unternehmen Sie z. B. eine Wanderung im Cahuita Nationalpark oder im Gandoca-Manzanillo-Natural-Wildlife-Refuge. Auch ein Besuch der Bri Bri Indianer mit anschließender Wanderung zu einem schönen Wasserfall ist mit Sicherheit ein Ausflug wert.
Übernachtung in Puerto Viejo de Limón. (F)

Cahuita Nationalpark - besuchen Sie das am besten erhaltene Korallenriff der costa-ricanischen Karibik und genießen Sie die Landschaft, die Kultur und die Gastronomie.
Weißer Sandstrand, ein türkisblaues Meer und eine reiche Meereswelt sind einige der Attraktionen, die der Nationalpark Cahuita in der Provinz Limon bietet.
In diesem Ökosystem, inmitten der Karibik, aber mit Waldatmosphäre finden Sie die unterschiedlichsten Tierarten wie Waschbären, Nasenbären, Faultiere, Leguane und Basilisken. Auch können Sie Schlangen wie die Greifschwanz-Lanzenotter und die Stülpnasen-Lanzenotter und Vögel wie den Krabbenbussard sehen.

Das Gandoca-Manzanillo-Natural-Wildlife-Refuge ist ein gemischtes (staatliches und privates) Naturschutzgebiet, in dem die Kombination von Land-, Strand- und Meereslandschaften zusammen mit der lokalen Kultur ein sehr attraktives Ziel für Besucher darstellt.
Die Erhaltung und nachhaltige Bewirtschaftung dieser Ökosysteme führt zum Schutz bedrohter Arten wie Seekühe und Meeresschildkröten.
Zu diesen Ökosystemen gehören die goldenen Sandstrände und Feuchtgebiete, Sümpfe, Lagunen, Riffe, Unterwasserpflanzen und Seetang.
Ein geschütztes Riff von etwa 5 km² Größe erstreckt sich über Punta Uva, Manzanillo und Punta Mona. Hier findet man z. B. Korallenarten wie Hirnkorallen und Meeresfächer. Das Naturschutzgebiet schützt auch den einzigen natürlichen Lebensraum der Mangrovenauster - Crassostrea rhizophorae. Darüber hinaus sind hier viele Arten von Wildtieren beheimatet, die gefährdet sind oder deren Populationen reduziert sind. Zwischen April und August kann man auch die Eiablage der Lederschildkröten beobachten.

Die Talamanca-Kordillere liegt im Süden Costa Ricas und ist ein magischer Ort, der sich noch seine Ursprünglichkeit bewahrt hat. Er grenzt an den Nationalpark La Amistad, einem der wenigen Parks der Welt, der zwei Ländern gehört, in diesem Fall Costa Rica und Panama. Seine dichte Vegetation verhüllt die Geheimnisse der Indianerstämme, die sich noch ihre Kultur und Sitten bewahrt haben. Die größte indigene Gruppe des Gebiets sind die Bri Bri, die sich in den verschiedenen Indianerreservaten der Zone in mehrere Sippen aufteilen. Eine der interessantesten und gegenüber den Besuchern am meisten aufgeschlossene Gruppen lebt am Ufer des Flusses Yorkín, an der Grenze zu Panama. Die Bri Bri sind Jäger und Sammler. Die Männer sind für die Jagd zuständig und die Frauen für die übrigen Arbeiten. Sie haben auch ihre ganz eigene Sprache.

Ihre Unterkunft

Tag 18: (So): Puerto Viejo de Limón - San José
Costa Rica_Landschaft_landscape

Heute führt Sie Ihr Weg zurück in die Landeshauptstadt San José, wo Sie auch übernachten. (F)
(ca. 220 km - etwa 4:30 Stunden Fahrzeit)

Ihre Unterkunft

Tag 19: (Mo): San José - Abreise und Heimflug
Costa Rica_Sonnenuntergang_Schaukel

Heute heißt es Abschied nehmen!

Sie fahren zum Flughafen für Ihren Rückflug nach Hause.
Wir wünschen Ihnen einen guten Flug. (F)

Tag 20: (Di): Ankunft in Deutschland
Costa Rica_Papageien_gruene Aras

Sie landen wieder am Flughafen in Deutschland und fahren weiter zu Ihrem Heimatort.

Enthaltene Leistungen

  • Flüge (Economy-Class): Frankfurt - San José / San José - Frankfurt, eventuell mit Zwischenstopp, inkl. aller Sicherheitsgebühren, Luftverkehrsabgaben und Kerosinzuschläge (bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen ist eventuell ein Aufpreis möglich)
  • Andere Abflughäfen, Österreich und Schweiz, sind auf Anfrage möglich (evtl. mit Aufschlag)
  • Transfer vom Flughafen San José zum Hotel
  • 18 Übernachtungen mit Frühstück in ausgewählten Hotels oder ähnlich
  • 2 x Mittagessen
  • 3 x Abendessen
  • 17 Tage Mietwagen (SUV Compact 4WD MT BeGo o. ä.)
  • - Inklusive: Unbegrenzte Kilometeranzahl
  • - Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung
  • - kostenloses GPS- Gerät
  • - Zweitfahrer
  • - SIM-Karte mit 60 Freiminuten (lokale Gespräche)
  • - Mietwagen wird am 2. Tag in San José übergeben.
  • - Mietwagen wird am 19. Tag am Flughafen abgegeben
  • Reisepreissicherungsschein

Nicht enthaltene Leistungen

  • Visum
  • Trinkgelder
  • Mietwagen: Kaution, Benzin, Mautgebühr und Fährtickets, weitere optionale Leistungen, die von der Mietwagenfirma angeboten werden.
  • Reiserücktrittskosten- und Reiseabbruchversicherung, weitere Reiseversicherungen

Hinweise

Zusatzleistung zubuchbar:

  • Aufpreis für Hotels Superior-Variante (Doppelzimmer ab 399 € / Einzelzimmer ab 619 €)

Vorläufige Hotelliste:

   Standard-Hotels  CST  Superior-Variante  CST
 San José  Sleep Inn (Standard) 3* o.ä.  4  Hotel Presidente (Standard) 4* o.ä.  4
 Turrialba  Hotel Casa Turire (Standard) 4* o.ä.  4  Hotel Casa Turire (Standard) 4* o.ä.  4
 San Gerardo de Dota  Hotel Savegre (Lodge) o. ä.  4  Trogon Lodge (Standard)  o.ä.  5
 Dominical  La Cusinga Lodge (Standard) 4* o.ä.  3  Hotel Cristal Ballena (Junior Suite) 4* o.ä.  5
 Carara (Umgebung)  Macaw Lodge (Standard) 3* o.ä.  3  Macaw Lodge (Standard) 3* o.ä.  3
 Tenorio  Celeste Mountain Lodge (Bungalow) o.ä.  N/A  Celeste Mountain Lodge (Bungalow) o.ä.  N/A
 Arenal  Hotel Casa Luna (Standard) 3* o.ä.  3  Hotel Arenal Springs (Junior Suite) 4* o.ä.  4
 Boca Tapada  Laguna de Lagarto Lodge (Standard) o.ä.  N/A  Maquenque Lodge (Standard) o.ä.  4
 Puerto Viejo  Azania Lodge (Bungalow) o.ä.  N/A  Namuwoki Lodge (Deluxe Double) o.ä.  N/A

(Hotelklassifizierung = Landeskategorie / CST = Nachhaltigkeitssiegel)

 

Wir empfehlen Ihnen den Abschluss einer Reiseversicherung!

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.
Preise für Kinder auf Anfrage.
Bei Nichterreichen der MindestteilnehmerInnenzahl (2) besteht ein Absagevorbehalt bis zum 45. Tag vor Reisebeginn.


Änderungen und Irrtümer vorbehalten

Termine und Preise

Reisezeitraum Dauer Verfügbarkeit Preis EZZ
Reisezeitraum
08.12 - 27.12.22
Dauer
20 Tage
Verfügbarkeit
12 Plätze verfügbar
Preis
4.358 €
EZZ
5.673 €
Reisezeitraum
15.12 - 03.01.23
Dauer
20 Tage
Verfügbarkeit
12 Plätze verfügbar
Preis
4.358 €
EZZ
5.673 €
Reisezeitraum
22.12 - 10.01.23
Dauer
20 Tage
Verfügbarkeit
12 Plätze verfügbar
Preis
4.358 €
EZZ
5.673 €
Reisezeitraum
29.12 - 17.01.23
Dauer
20 Tage
Verfügbarkeit
12 Plätze verfügbar
Preis
4.358 €
EZZ
5.673 €
Reisezeitraum
05.01 - 24.01.23
Dauer
20 Tage
Verfügbarkeit
12 Plätze verfügbar
Preis
3.858 €
EZZ
5.173 €
Reisezeitraum
12.01 - 31.01.23
Dauer
20 Tage
Verfügbarkeit
12 Plätze verfügbar
Preis
3.858 €
EZZ
5.173 €
Reisezeitraum
19.01 - 07.02.23
Dauer
20 Tage
Verfügbarkeit
12 Plätze verfügbar
Preis
3.858 €
EZZ
5.173 €
Reisezeitraum
26.01 - 14.02.23
Dauer
20 Tage
Verfügbarkeit
12 Plätze verfügbar
Preis
3.858 €
EZZ
5.173 €
Reisezeitraum
02.02 - 21.02.23
Dauer
20 Tage
Verfügbarkeit
12 Plätze verfügbar
Preis
3.858 €
EZZ
5.173 €
Reisezeitraum
09.02 - 28.02.23
Dauer
20 Tage
Verfügbarkeit
12 Plätze verfügbar
Preis
3.858 €
EZZ
5.173 €
Reisezeitraum
16.02 - 07.03.23
Dauer
20 Tage
Verfügbarkeit
12 Plätze verfügbar
Preis
3.858 €
EZZ
5.173 €
Reisezeitraum
23.02 - 14.03.23
Dauer
20 Tage
Verfügbarkeit
12 Plätze verfügbar
Preis
3.858 €
EZZ
5.173 €
Reisezeitraum
02.03 - 21.03.23
Dauer
20 Tage
Verfügbarkeit
12 Plätze verfügbar
Preis
3.858 €
EZZ
5.173 €
Reisezeitraum
09.03 - 28.03.23
Dauer
20 Tage
Verfügbarkeit
12 Plätze verfügbar
Preis
3.858 €
EZZ
5.173 €
Reisezeitraum
16.03 - 04.04.23
Dauer
20 Tage
Verfügbarkeit
12 Plätze verfügbar
Preis
3.858 €
EZZ
5.173 €
Reisezeitraum
23.03 - 11.04.23
Dauer
20 Tage
Verfügbarkeit
12 Plätze verfügbar
Preis
4.358 €
EZZ
5.673 €
Reisezeitraum
30.03 - 18.04.23
Dauer
20 Tage
Verfügbarkeit
12 Plätze verfügbar
Preis
4.358 €
EZZ
5.673 €
Reisezeitraum
06.04 - 25.04.23
Dauer
20 Tage
Verfügbarkeit
12 Plätze verfügbar
Preis
4.358 €
EZZ
5.673 €
Reisezeitraum
13.04 - 02.05.23
Dauer
20 Tage
Verfügbarkeit
12 Plätze verfügbar
Preis
3.858 €
EZZ
5.173 €
Reisezeitraum
20.04 - 09.05.23
Dauer
20 Tage
Verfügbarkeit
12 Plätze verfügbar
Preis
3.858 €
EZZ
5.173 €
Reisezeitraum
27.04 - 16.05.23
Dauer
20 Tage
Verfügbarkeit
12 Plätze verfügbar
Preis
3.858 €
EZZ
5.173 €
Reisezeitraum
04.05 - 23.05.23
Dauer
20 Tage
Verfügbarkeit
12 Plätze verfügbar
Preis
3.858 €
EZZ
5.173 €
Reisezeitraum
19.10 - 07.11.23
Dauer
20 Tage
Verfügbarkeit
12 Plätze verfügbar
Preis
3.829 €
EZZ
5.112 €
Reisezeitraum
26.10 - 14.11.23
Dauer
20 Tage
Verfügbarkeit
12 Plätze verfügbar
Preis
3.829 €
EZZ
5.112 €
Reisezeitraum
02.11 - 21.11.23
Dauer
20 Tage
Verfügbarkeit
12 Plätze verfügbar
Preis
3.829 €
EZZ
5.112 €
Reisezeitraum
09.11 - 28.11.23
Dauer
20 Tage
Verfügbarkeit
12 Plätze verfügbar
Preis
3.829 €
EZZ
5.112 €
Reisezeitraum
16.11 - 05.12.23
Dauer
20 Tage
Verfügbarkeit
12 Plätze verfügbar
Preis
3.829 €
EZZ
5.112 €

Enthaltene Unterkünfte

Sleep Inn
Ihr Aufenthalt:
1 Nacht
Hotel Casa Turire
Ihr Aufenthalt:
2 Nächte
Hotel Savegre
Ihr Aufenthalt:
2 Nächte
La Cusinga Lodge
Ihr Aufenthalt:
2 Nächte
Macaw Lodge
Ihr Aufenthalt:
1 Nacht
Celeste Mountain Lodge
Ihr Aufenthalt:
2 Nächte
Hotel Casa Luna
Ihr Aufenthalt:
2 Nächte
Laguna de Lagarto Lodge
Ihr Aufenthalt:
2 Nächte
Azania Lodge
Ihr Aufenthalt:
3 Nächte
Sleep Inn
Ihr Aufenthalt:
1 Nacht
  • 091224092

Sie erreichen uns Montags bis Freitags
von 09:00 bis 18:00 Uhr

Informationen & Tipps

Informationen und Tipps für Costa Rica

Hier geht’s zu den aktuellen Reise- und Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amtes

Reisemedizin

Reiseapp Auswärtiges Amt

Was bei der Urlaubsrückkehr ins Gepäck darf und was nicht – ZollArtenschutz

Weitere wichtige Informationen finden Sie hier:

Formblatt zur Unterrichtung des Reisenden bei einer Pauschalreise

Allgemeine Reisebedingungen

Datenschutzerklärung

Versicherungen für Urlaubsreisen, wie z. B. Reiserücktritts- oder Reisekrankenversicherung

Wir empfehlen Ihnen den Abschluss einer Reiseversicherung!

Beste Reisezeit für Costa Rica:

Dezember bis April

Unsere Reisepreise sind bei R+V versichert!

Bitte beachten Sie die aktuellen Meldungen des Auswärtigen Amtes.

Visum

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise und den Aufenthalt zu touristischen Zwecken für bis zu 90 Tage kein Visum.

Ein Anspruch auf die maximale Aufenthaltsdauer besteht nicht, häufig wird eine kürzere Aufenthaltsgenehmigung erteilt. Die Entscheidung hierüber wird vom Beamten bei der Einreise auf der Grundlage des Rückflugtickets, Aufenthaltszwecks, finanzieller Leistungsfähigkeit, etc. erteilt. Reisende müssen ein Rückflugticket/Anschlussticket/Busticket und einen Finanzierungsnachweis für den Aufenthalt im Land vorlegen. Anträge auf Verlängerung der Aufenthaltsdauer können bei der Ausländerpolizei (Migración) gebührenpflichtig gestellt werden.

Sollten Sie einen längeren Aufenthalt oder die Einreise zu einem anderen Zweck (z.B. Praktikum, Freiwilligendienst, Studium) planen, sollten Sie dafür vor der Einreise eine Aufenthaltserlaubnis bei der zuständigen Botschaft Costa Ricas in Berlin beantragen.

Quelle: https://www.auswaertiges-amt.de/

Die Costaricaner nennen sich selbst „Ticos“. Dieser Spitzname leitet sich von der Endung „tico“ ab, die gerne an alle möglichen Wörter angehängt wird. Ein Kätzchen heißt beispielsweise in Spanien „gatito“, in Costa Rica dagegen „gatico“. Mehr als 95 Prozent der ‚Ticos“ sind Nachfahren der spanischen Eroberer mit indianischen und afrikanischen Erbanteilen.
Die Menschen in Costa Rica pflegen die Demokratie und die Werte der persönlichen Freiheit. Es gibt mehr Pädagogen als Polizisten und seit 1948 ist das Militär abgeschafft. Die Costaricaner sind stolz auf ihr friedliches Land und erhalten es, auch wenn in Nachbarländern wie Nicaragua politische Unruhen herrschen.
Etwas, das Costa Rica von anderen Ländern Mittelamerikas auf den ersten Blick unterscheidet, ist das Aussehen der Menschen. Männer, Frauen und Kinder legen großen Wert auf ihr Aussehen und geben häufig mehr für moderne Kleidung aus, als sie sich leisten können. Sie sind sehr pro-amerikanisch eingestellt und lieben Kleider, Musik und Essen der Vereinigten Staaten.
Alle Neuankömmlinge werden bestätigen, dass Costaricaner sich gern amüsieren und Fremden helfen, sich schnell und leicht in ihrer neuen Umgebung wohlzufühlen. Wenn Sie am Wochenende eine Diskothek besuchen, sehen Sie alt und jung Salsa oder Merengue tanzen, essen und trinken und gemeinsam in den Tag hineinleben.

Costa Rica – Pura Vida. „Pura Vida“ bedeutet in Costa Rica einfach alles: Ist Begrüßungsformel, Antwort auf die Frage ‚Wie geht´s?‘ und steht für die Genießer-Mentalität der Ticos, der einheimischen Bevölkerung. Alles geht locker und leicht. In diesem Land ohne Armee treffen die Besucher überall auf gastfreundliche Menschen. Lassen Sie sich von der Natur, der Musik und den Gaumenfreuden der unterschiedlichen Regionen Costa Ricas verwöhnen. Und an der Karibikküste können Sie sogar original Reggae-Feeling kennenlernen!
Erobern und entdecken Sie mit uns diese fantastische neue Welt mit all ihren Geheimnissen und Naturwundern.

Visum:
Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise und den Aufenthalt zu touristischen Zwecken für bis zu 90 Tage kein Visum.

Banken und Geld:
In San Jose und im ganzen Land gibt es eine große Anzahl staatseigener und in Privatbesitz befindlicher Banken. Die Währung heißt Costa Rica Colón (CRC). 1 € entspricht ungefähr 720 CRC. In Touristenzentren werden auch US-Dollar angenommen. Bargeld sollten Sie in US-Dollar mitnehmen. US-Dollar werden jedoch weitgehend akzeptiert. US-Dollar und Reiseschecks können in Banken und Hotels getauscht werden. Die meisten gängigen Kreditkarten werden allgemein akzeptiert und Bargeld kann bei Banken im ganzen Land und an verschiedenen Orten in San Jose abgehoben werden. In San Jose gibt es reichlich Geldautomaten, in den kleineren Städten und auf dem Land jedoch weniger.
Kreditkarten: VISA und Mastercard sind am Weitesten verbreitet. Es kann sein, dass viele Stellen jeweils nur eine der beiden akzeptieren.
An über 400 Bankautomaten können Sie mit EC-Karten, die mit dem Maestro-Symbol versehen sind, landesweit Bargeld abheben. Dies ist in der Regel die günstigste Methode, um vor Ort Bargeld in Landeswährung zu bekommen.
Bitte bedenken Sie: Viele (deutsche) Banken haben die EC-Karten durch sogenannte Bankkarten ersetzt. Diese sind standardmäßig (aus Sicherheitsgründen) nur in Europa oder Deutschland am Automaten nutzbar. Bitte fragen Sie bei Ihrer Bank nach und lassen Sie die Karte für das jeweilige Land und den Reisezeitraum „freischalten“.

Bildung:
Costa Rica wird für seine Investitionen in die öffentliche Bildung gelobt, die verschiedene Regierungen im Laufe der Jahre getätigt haben. Es gibt ungefähr 6.147 Grund-, Mittel- und Oberschulen und mehr als 50 Universitäten im Land. Die erste Hochschule, die gegründet wurde, war die Universität von Costa Rica, die bis 1971, als das Technologische Institut von Costa Rica gegründet wurde, das einzige Hochschulzentrum war. 1973 wurde die National University of Heredia (UNA) gegründet. Die Fernunterrichtsuniversität (UNED) wurde 1977 gegründet und 1979 wurde die erste private Einrichtung namens Autonome Universität Mittelamerikas (UACA) gegründet. 1986 wurden eine große Anzahl anderer privater Universitäten eröffnet.

Deutsche Botschaft in Costa Rica:
Av. de las Américas, calle 60
Del ICE 300 metros oeste
Sabana Norte, San José
Telefon: (+506) 2290 90 91
Fax:       (+506) 2231 64 03
E-Mail: [email protected]
Notfalltelefon: (+506) 8381-7968
Öffnungszeiten: Montag – Freitag von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Einwohner:
etwa 4.890.379 Einwohner, von denen 2.467.829 Männer und 2.422.551 Frauen sind.

Entfernungen:
246 km auf dem Landweg von Puntarenas nach Limón
534 km auf dem Landweg von Peñas Blancas an der nicaraguanischen Grenze nach Paso Canoas an der Grenze zu Panama.

Höchster Punkt: Cerro Chirripó 3.819 m
Höchster Vulkan: Volcán Irazú.
Größter Vulkankrater: Volcán Poás-Krater mit einem Durchmesser von 1.320 m) und einer Tiefe von 300 m

Erbe und Kultur:
Die costaricanische Kultur spiegelt in vielerlei Hinsicht ihre Rassenvielfalt wider. Der vorherrschende Einfluss war lange Zeit europäisch, was sich in allem widerspiegelt, von der Amtssprache Spanisch bis zur Architektur der Kirchen des Landes und anderer historischer Gebäude. Der Einfluss der Ureinwohner ist weniger sichtbar, findet sich aber in allem. Von den Tortillas, die ein Grundnahrungsmittel der costaricanischen Ernährung sind, bis zu den handgefertigten Keramiken, die an Straßenständen verkauft werden. Ein wichtiger Aspekt des kulturellen Erbes Costa Ricas ist die Liebe zu Frieden und Demokratie. Die Ticos weisen stolz darauf hin, dass die Nation eines der wenigen lateinamerikanischen Länder ist, in denen eine Militärdiktatur die Politik nicht dominiert hat.
Die Ticos – die Costa Ricaner sind stolz darauf, mehr als ein Jahrhundert in demokratischer Tradition und mehr als 68 Jahre ohne Militär zu leben. Mit dem gesparten Geld kann sich das Land besser auf die Verbesserung der Lebensqualität seiner Bürger konzentrieren. Dies ist einer der vielen Gründe, warum Costa Ricaner, auch als „Ticos“ bekannt, so glückliche und gastfreundliche Menschen sind.
Ethnische Gruppen und Kolonien von Einwanderern – afrikanische Nachkommen, Chinesen, Hebräer, Libanesen, Italiener usw.; sowie die indigenen Populationen der Bribri, Cabecar, Maleku, Teribe, Boruca, Ngöbe, Huetar und Chorotega.

Feiertage:
1. Januar: Neujahr
11. April: Der Tag des Nationalhelden Juan Santamaría
Donnerstag und Freitag in der Osterwoche: Religiöse Veranstaltungen
1. Mai: Internationaler Tag der Arbeit
25. Juli: Tag der Annektierung von Guanacaste
2. August: Maria Himmelfahrt
15. August: Muttertag
15. September: Unabhängigkeitstag = Nationalfeiertag
12. Oktober: Tag der Zusammenkunft der Kulturen
25. Dezember: Christtag

Fläche:
Das 51.100 km² große Land ist in sieben Provinzen (San José, seine Hauptstadt; Alajuela, Cartago, Heredia, Puntarenas, Guanacaste und Limón), 82 Kantone und 484 Distrikte unterteilt.

Geografie:
Costa Rica liegt in Zentralamerika, das Nord- und Südamerika miteinander verbindet. Das Land grenzt im Norden an Nicaragua und im Süden an Panama. Im Osten ist der Staat durch die Karibik und im Westen durch den Pazifik begrenzt.
Im größten Teil des Landes gibt es raues Hochland, das zwischen 1.000 und 2.000 Metern hoch liegt. Das Guanacaste-Gebirge, das Zentralgebirge und das Talamanca-Gebirge sind die Hauptgebirgszüge, die sich über die gesamte Länge des Landes erstrecken. Es gibt mehrere aktive Vulkane (Vulkan Arenal, Vulkan Irazu, Vulkan Rincon de la Vieja und Vulkan Turrialba) und den höchsten Berg des Landes (Chirripo Hill) mit einer Höhe von 3.819 m. Das Land hat jeweils eine relativ lange Küste am atlantischen und am pazifischer Ozean, sowie eine Reihe von Flüssen und Bächen, die spezialisierte Kajakfahrer und Sparren aus aller Welt anziehen.

Gesundheit:
Gute medizinische Infrastruktur im ganzen Land auf europäischem Standard.
Costa Rica ist in Lateinamerika das Land mit der besten öffentlichen Gesundheitsversorgung. Der costaricanische Sozialversicherungsdienst (CCSS) ist eine Einrichtung des öffentlichen Dienstes, die wichtige Ziele in Bezug auf Gesundheitsfragen wie Renten und soziale Sicherheit erreicht hat. Diese Einrichtung bietet Versicherungsschutz und integrierte Gesundheitsdienste über zwei Arten von Versicherungen: Allgemeine Deckungsversicherung, die 100 Prozent des Landes abdeckt. Beitragsversicherungsversicherung, die 86,80% der Bevölkerung abdeckt. Costa Rica hat mit 77,75 Jahren die höchste Lebenserwartung in Lateinamerika und eine der niedrigsten Kindersterblichkeitsraten mit 10,82 Prozent. Es ist auch in Fragen der pränatalen Prävention und Kontrolle weit fortgeschritten.

Gepäck:
Am Besten reisen Sie mit einem Koffer und für die Tages- oder Mehrtagestouren mit einem Rücksack.
Wir empfehlen festes Schuhwerk oder auch hohe Turnschuhe, Regenschutz, Mücken- und Sonnenschutz.

Hauptstadt:
San José

Klima:
Costa Rica ist ein tropisches Ganzjahresreiseziel mit diversen Mikroklimazonen und stabilen (sub-)tropischen Temperaturen.
Die costaricanische Landschaft ist von großer Vielfalt, voll üppiger Vegetation und atemberaubender Flora. Mit Dschungeln, Stränden und einer Vielzahl von Gelände- und Klimazonen ist Costa Rica ein Spielplatz für Abenteuerlustige. Ob Rafting, Wandern, Tierbeobachtungen oder einfach nur Entspannen am Strand – alles unter der Sonne steht Ihnen zur Verfügung. Unabhängig von der Jahreszeit oder Region gibt es immer etwas Aufregendes zu entdecken oder aufzudecken.

Küsten:
Die karibische Küste ist 210 km lang und die pazifische 1100 km.

Landessprache:
Spanisch. Englisch ist in den touristischen Gebieten weit verbreitet.

Nationalsymbole:
•    Guaria Morada (Catleya Skinneri) wurde am 15. Juli 1939 zur Nationalblume erklärt.
•    Die Nationalflagge der Republik ist dreifarbig, mit fünf waagrecht angeordneten Streifen: ein roter Streifen in der Mitte umgeben von zwei weißen Streifen, denen jeweils ein blauer Streifen folgt. Im Zentrum des roten Streifens ist das Wappenschild der Republik auf weißem Hintergrund gestickt.
•    Guanacaste Baum (Enterolobium Cyclocarpum) nationaler Baum seit 31. August 1959
•    Staatswappen seit 5. Mai 1998
•    Yigüirro (Turdus grayi) oder auch Gilbdrossel ist seit 3. Januar 1977 der Nationalvogel.
•    Der traditionelle Ochsenkarren oder Carreta wurde 1988 zum nationalen Symbol der Arbeit erklärt. Früher wurden sie zum Transport von Kaffee verwendet. Die farbenfrohen und ursprünglichen Designs haben sie in der ganzen Welt berühmt gemacht.
•    Die Nationalhymne wurde am 15. Juni 1949 unter dem Dekret Nr. 551 zum nationalen Symbol erklärt. Die Musik wurde 1852 von dem Dichter Manuel María Gutiérrez geschrieben und den Text schrieb José María Zeledón.
•    Weißwedelhirsch seit 8. Juni 1995
•   Die Marimba (Aufschlagidiophon) wurde am 3. September 1996 zum nationalen Instrument par excellence erklärt und ist das Musikinstrument, das mit den verschiedensten Volksfesten Costa Ricas verbunden ist.
•    Fackel der Unabhängigkeit seit 14. September 2005
Seit 1964 reist die Fackel jedes Jahr durch Mittelamerika als Symbol der Freiheit und der Feier der Unabhängigkeit der mittelamerikanischen Völker.
•    Crestones des Chirripó-Nationalparks seit 5. September 2011
Die Tourismusbehörde von Costa Rica wurde ermächtigt, sie als Touristenattraktion im Chirripó-Nationalpark zu bewerben .
•    Die Seekuh wurde am 7. August 2014 zum Symbol der Meeresfauna Costa Ricas erklärt
•    Präkolumbianische Sphären: 2014 wählte die UNESCO die Diquís-Gruppierung von Dörfern präkolumbianischer Häuptlinge mit Steinkugeln zum Weltkulturerbe. Nationales Symbol seit 11. August 2014. Archäologen glauben, dass die Steine dort von den indigenen Völkern des Gebiets um 300 v. Chr. platziert wurden, obwohl die Skulpturen noch nicht wissenschaftlich datiert werden konnten.
•    Das Nationaltheater: Am 5. Februar 2018 unterzeichnete der damalige Präsident der Republik, Luis Guillermo Solís, das Gesetz, das das Nationaltheater von Costa Rica zum nationalen Symbol des historischen archäologischen Erbes und der kulturellen Freiheit erklärt.

Naturschutz:
29 Nationalparks, zahlreiche Wildschutzgebiete und private Naturreservate. Über ein Viertel der Landesfläche Costa Ricas steht unter Naturschutz.

Öffnungszeiten:
Regierungsbüros sind in der Regel von 8 bis 16 Uhr geöffnet, während Banken nach Angaben der Bank und ihrer Zweigstelle häufig zwischen 15 und 18 Uhr schließen. Die meisten Geschäfte sind von 9 bis 18 Uhr geöffnet, einige öffnen um 8 Uhr und andere schließen um 19 Uhr. Die meisten Lebensmittelgeschäfte schließen um 20 Uhr. Einige Geschäfte schließen auch zum Mittagessen zwischen 12 und 13 Uhr.

Religion:
Katholisch (ca. 76 %)
Evangelisch (ca. 14 %)
andere (10 %)

Sicherheit:
Der Global Peace Index zählt Costa Rica zu den sichersten Ländern in Lateinamerika.

Sprache:
Spanisch. Die Zweitsprache für einen Großteil der Bevölkerung ist Englisch.

Strom:
110 Volt (Adapter notwendig)

Transport:
Es ist einfach, sich in Costa Rica fortzubewegen. Öffentliche Verkehrsmittel sind recht günstig. Es gibt Busverbindungen zu fast jeder Stadt und hochwertige Busse, die die wichtigsten Touristenziele bedienen. Die Hauptverkehrsader ist der Interamerican Highway, der die beiden Grenzen von Peñas Blancas bis nach Paso Canoas verbindet.
Rote Taxis mit gelber Plakette sind auch reichlich und günstig vorhanden. Der Taxameter wird empfohlen. Die Standardgebühr für eine Taxifahrt zwischen dem internationalen Flughafen und der Innenstadt von San Jose beträgt ca. 30 USD. Es gibt auch viele Autovermietungen, von denen die meisten Fahrzeuge mit Allradantrieb mieten.
Der schnellste Weg, um das Land zu erkunden, ist mit dem Flugzeug. Mehrere inländische Fluggesellschaften bieten tägliche Flüge zu den meisten beliebten Touristenzielen an.
Der Hauptflughafen ist der Juan Santamaria International Airport in Alajuela. Dieser Flughafen ist nur 20 Minuten von San Jose entfernt.
Andere wichtige Flughäfen:
Der internationale Flughafen Daniel Oduber Quiros befindet sich in Liberia, Guanacaste.
Der Flughafen Tobias Bolaños in Pavas, San Jose, bietet sowohl lokale als auch internationale Flüge an.
Es gibt auch Landefelder für lokale Flüge in verschiedenen Teilen des Landes wie Limon, Tortuguero, La Fortuna, Tamarindo, Samara, Tambor, Quepos, Palmar Nord, Golfito und San Vito.
Die wichtigsten Wasserpassagen:
Die Tortuguero-Kanäle und Barra del Colorado in der nördlichen Karibik.
Der Fluss Sarapiqui in der nördlichen Zone.
Der Fluss Matina in der zentralen Karibik.
Teil des Flusses San Juan an der Grenze zu Nicaragua.
Der Cold River, die Lagunen von Caño Negro und Los Chiles in der nördlichen Zone Der Fluss Sierpe in der südlichen Zone.
Der Fluss Tempisque am Golf von Nicoya.
Andere Flüsse von großer Bedeutung:
In der Karibik:
Pacuare, Reventazon, Karibik Chrripo, Estrella und Sixaola
Am Pazifik:
Bebedero, Grande de Tarcoles, Coto, Chirripo und Parrita

Telefon:
Vorwahl : +506

Wirtschaft:
Man muss in Costa Rica nicht sehr weit fahren – vorbei an Kaffee, Weiden, Bananen und anderen Pflanzen – um zu erkennen, dass die Landwirtschaft die Grundlage seiner Wirtschaft ist. Kaffee war historisch gesehen das wichtigste Produkt des Landes und Costa Rica produziert weiterhin einige der besten Kaffees der Welt. In den letzten Jahren haben jedoch weniger traditionelle Pflanzen eine zunehmend wichtigere wirtschaftliche Rolle gespielt. Bananen sind die zweitwichtigsten Exportartikel mit riesigen Plantagen, die Teile des karibischen Tieflandes bedecken. Der Anbau von Ananas, Zucker, Orangen, Reis, Harthölzern und Zierpflanzen sowie die Aufzucht von Rindern für Rindfleisch und Milchprodukte werden auch immer wichtiger. Kakao für die Schokoladenherstellung ist zu einem Markenzeichen geworden.

Zeitunterschied:
MEZ -7 (Winter) und MESZ -8 (Sommer)

Ihre Anfrage wurde
erfolgreich gesendet!

Sie werden per E-Mail benachrichtigt, sobald
wir Ihre Anfrage bearbeitet haben.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner